Weihnachtskonzert am GEG

von Michael Jaesrich

Weihnachtskonzert am GEG

Michael Jaesrich

Das traditionsreiche Weihnachtskonzert des GEG hatte wieder viele Kunstbegeisterte in die historischen Gemäuer der Uracher Amanduskirche gelockt. Dicht gedrängt und offensichtlich gespannt erwarteten die Zuschauer den Beginn der musikalischen Reise, die dann auch pünktlich mit dem von der Orgel feierlich begleiteten Weihnachtslied „Mach hoch die Tür“ eingeleitet wurde. Und die Türen wurden wahrhaft weit geöffnet…für die fantastischen Darbietungen der drei Chöre, des Orchesters und der Big Band.

Vor dem diesjährigen Weihnachtskonzert waren durch die Erkrankung der Musiklehrerin Cora-Ann Wagener-Mühleck kurzfristig einige Änderungen nötig geworden, doch davon merkte das Publikum nichts. Joachim Teufel übernahm die Leitung des Chores der Jahrgangsstufen 6/7 und schnell wurde klar, dass die mehrmonatigen Vorbereitungen Früchte getragen hatten. Umrahmt von den hellen Trompetenklängen des jungen Solisten Felix Höhn, der von der Kanzel herab die Hallen der Amanduskirche akustisch zu füllen verstand, präsentierte der Chor eine feine Auswahl unterschiedlichster Weihnachtslieder.

Barock ging es weiter, als das Orchester unserer Schule die Bühne betrat und Teile des Weihnachtskonzerts von Arcangelo Corelli darbot. Die ruhigen Klänge fügten sich wunderbar in die feierliche Stimmung des Abends ein und die jungen Musiker bewiesen eindrucksvoll auf welch hohem Niveau am GEG musiziert wird.

Die Liebe als große Thema des Weihnachtsfestes und des Abends wurde jedoch nicht ausschließlich musikalisch erschlossen. Eine Gruppe des Neigungskurses Religion führte das Publikum mit einer kurzen Lesung an die Grundaussage des bevorstehenden Festes heran und räumte so auch dem gesprochenen Wort an diesem Abend seinen wohlverdienten Platz ein.

Heiter und international wurde es beim folgenden Auftritt des Fünferchores unter der Leitung von Joachim Teufel. Die große und stimmgewaltige Gruppe hatte sich dieses Jahr Weihnachtsliedern aus unterschiedlichsten Ländern und Regionen gewidmet und so konnten die Zuhörer den Fünftklässlern auf eine Reise folgen, die über Katalonien, Dänemark bis nach Russland führte.

Den internationalen und völkerverbindenden thematischen Faden griff der große Chor unter der Leitung Fritz Schlenkers direkt auf. Wunderschöne Klassiker aus dem englischsprachigen Raum wurden mit großer Leidenschaft präsentiert und spätestens bei der bewegenden Interpretation von „We shall overcome“ müsste auch dem letzten Zuschauer die frohe Botschaft des Weihnachtsfestes sinnlich erfahrbar geworden sein.

Fröhlich und beschwingt rundete die Big Band, wiederum engagiert geführt von Fritz Schlenker, den Reigen der Aufführungen ab. Der Goldglanz der Blechblasinstrumente ließ den vorderen Teil der Kirche in hellem Licht erstrahlen und bildete auf diese Weise den perfekten Hintergrund für die Botschaft des abschließenden Liedes der Bläser: „We wish you a merry Christmas“

Endgültig beschlossen wurde der Abend standesgemäß mit dem gemeinsamen Singen von „Stille Nacht, heilige Nacht“,…in die die Zuschauer dann auch entlassen wurden (also still, noch nicht ganz heilig!)

Allen Beteiligten sei an dieser Stelle herzlichst gedankt für den wunderschönen Abend!

Zurück