Applaus Applaus - Sommerkonzert 2019

von Michael Jaesrich

Applaus Applaus - Sommerkonzert 2019

Conny Walker & Michael Jaesrich

Das Sommerkonzert wurde dieses Jahr zum letzten Mal von Schulleiter Friedemann Schlumberger eingeleitet. Seine Rede machte spürbar, wie groß sein Stolz auf die Schulgemeinschaft und im Besonderen auf die vielen engagierten und talentierten Jungmusiker ist. Die Vorfreude auf das bunte und vielfältige Programm, das die Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer neben der schulischen Arbeit auf die Beine gestellt haben, war riesig!

Den Auftakt des musikalischen Abends machte das Große Orchester, unterstützt von zahlreichen ehemaligen Schülern und der Musikschule Bad Urach unter der Leitung von Joachim Teufel. Die musikalische Reise begann mit Antonio Vivaldis Konzert für Violoncello, Streicher und Cembalo in G-Dur, Allegro in Italien, nur um gleich darauf mit „Mamma Mia! – Highlights from the Movie Soundtrack“ im hohen Norden anzukommen! Der große Chor hatte mit seiner Leiterin Daniela Cremer, die die jungen Sänger auch am Klavier begleitete, verschiedenste Stücke von ABBA einstudiert.

Nächste Zwischenhalt der sommerlichen Musikreise war die Karibik! Mit ordentlichem Pauken-, nein Cajon-Schlag machte Katrin Kerns Cajon-AG erstmalig auf sich aufmerksam! Der farbenfrohe, rhythmusstarke Auftritt mit „Uptown Funk“ im Reggae-Style sorgte für Sommerlaune!

Cora-Ann Wagener-Mühleck und der gut vierzigköpfige 6/7-Chor hatten nun einen „europäisch-nordamerikanischen Road-Trip“ durch die U-Musik vorbereitet. Alle Sänger waren mit Verve dabei und die stimmige Choreographie des Chores erzeugte eine wunderbare Bühnenpräsenz. Wer im Publikum nicht zum ersten Mal einem GEG-Sommerkonzert beiwohnte, bemerkte vor dem letzten Song des 6/7 Chores sofort, dass da etwas Besonderes im Gange war. Ein Raunen ging durch die Gruppe, als die Chorleiterin geheimnisvoll Schilder verteilte. Das folgende Lied „Applaus, Applaus“ von den „Sportfreunden Stiller“ mit eigens umgedichtetem Text war ein Abschiedsgruß der Chormusiker für Friedemann Schlumberger und auf den nun präsentierten Schildern strahlte ihm ein vielfaches „Danke“ entgegen! Was für eine gelungene Überraschung!

Der zweite Vortrag des Orchesters, Konzert für Viola, Streicher und Hörner in Es-Dur, des Berliner Komponisten Karl Friedrich Zelter führte auf der musikalischen Reise weiter. Das Stück zeigte eindrucksvoll, zu welch feinen Leistungen die GEG-Musiker im Stande sind.

Die Bühne wurde nun vom Chor der Jahrgansstufe 5 geentert, es wuselte bis alle Schülerinnen und Schüler ihren Bühnenplatz gefunden hatten. Als dann alle Augen auf Dirigent Joachim Teufel ruhten, ging es los mit „ Der Seefahrt nach Rio“; einer fantasievollen Kantate für den Kinderchor mit Liedern wie „Sie fahren nach Rio zum Zuckerhut“ und „Zwischenstopp auf der Insel Witschi Watschi Wu“ von Heinz Geese. Auch die jüngsten GEGler zeigten sich als begeisterte Sänger, Sprecher und talentierte Bühnenbildner! Die exotische Bühnenszenerie zur Seefahrermusik hatte die Klassenstufe 5 zusammen mit Kathrin Breckel liebevoll im Kunstunterricht gestaltet.

Next Stop! USA! In den Vereinigten Staaten ist die musikalische Grundidee der Zugabe entstanden, die das Publikum jetzt genießen durfte. Musiker aller Jahrgangsstufen präsentierten „Rock Trap“, eine Body Percussion bei der allein der Körper als Rhythmus-„Instrument“ eingesetzt wird. Was für eine mitreis(s)ende Performance!

Wir bleiben thematisch in den Staaten, die Big Band des GEG hatte nun ihren großen Auftritt! Unter der Leitung Katrin Kerns zeigten die Blechbläser große Spielfreude und begeisternde Perfektion. Der Aufforderung zum Mitmachen folgte das Publikum nur zu gerne und schnell klatschte die ganze Halle zu den Klängen von „Smoke on the Water“. Die Freude an der Musik war schlichtweg ansteckend!

Das Ende der musikalischen Reise näherte sich und die letzte Station war England. Nach dem Vorbild der jährlich stattfindenden, inzwischen weltweit beliebten Musikveranstaltung „Last Night oft the Proms“ endete das diesjährige Sommerkonzert des Graf-Eberhard-Gymnasiums mit Edgar Elgars March No. 1, „Land of Hope and Glory“. Soweit war dies auch dem Programmheft zu entnehmen, allerdings war nur Eingeweihten klar, was hinter diesem Tutti stecken würde.

Die Stuhlreihen leerten und die Bühne füllte sich, denn alle Chöre, alle InstrumentalmusikerInnen und alle DirigentInnen strebten zur Bühne, Fähnchen wurden verteilt, die das Konterfei einer Person, trugen, die das gesamte Schulleben am GEG schon viele Jahre meisterlich dirigiert….

„Pomp and Circumstance“, so der Alternativtitel des Stücks, das nun alle Musiker anstimmten, wurde an diesem Abend Friedemann Schlumberger gewidmet. Das umgetextete Lied, mitten aus einem Fahnenmeer von kleinen „Schlumbergerfahnen“ hervorgeschmettert stellte einen würdigen Abschluss des Abends dar. Unter den Standing Ovations des Publikums für die Leistungen der Musiker und an diesem Abend auch für den scheidenden Schulleiter Friedemann Schlumberger, endet das Sommerkonzert 2019

 

Zum Abschluss sei an dieser Stelle allen Beteiligten für Ihr großes und immer wieder beeindruckendes Engagement gedankt. Die vielen talentierten Nachwuchsmusiker, die wir bestaunen durften, machen Lust auf mehr und lassen uns schon in gespannter Erwartung auf den nächsten Sommer zurück.

 

 

 

 

 

 

Zurück