Die SMV im Bauernhaus!

von Michael Jaesrich

Die SMV im Bauernhaus!

Michael Jaesrich

Nachdem die SMV letztes Jahr auf den Schachen ausgewichen war, um ihr jährliches Seminarwochenende abzuhalten, konnte heuer wieder das alte Bauernhaus in Zimmern unter der Burg bezogen werden. Diese Örtlichkeit war in den vorherigen Jahren zum favorisierten Ziel der SMV aufgestiegen. Das Haus ist im Besitz der Tübinger Geschwister Scholl-Schule und viele Generationen von Schülern und Lehrern haben das alte, baufällige Eckhaus mit großem Engagement renoviert. Der Geist dieser Gemeinschaftstat weht noch durch die Mauern und wirkt inspirierend auch auf unsere Schülermitverantwortung. Handyempfang gibt es nur auf dem alten Friedhof des Ortes, eine gemütlich-warme Atmosphäre muss selbsttätig durch die beiden Kaminöfen erzeugt werden und Luxus wie eine Spülmaschine sucht man in der Küche vergebens. Doch genau diese „Mängel“ sorgen dafür, dass Gruppen in Zimmern sehr schnell zusammenwachsen…(müssen;-).

Das diesjährige Programm wurde dominiert von zwei großen Themenblöcken. Zum einen galt es den kommenden Schnuppertag für die Viertklässler vorzubereiten, zum anderen wurde das Thema Müll/Verschmutzung in der Schule eingehend diskutiert. Die Schule soll schließlich für alle einen angenehmen und motivierenden Raum darstellen und entsprechend müssen sich alle verhalten. Im Laufe der Workshops wurden viele unterschiedliche und kreative Ansätze ausgearbeitet, wie man das Bewusstsein für den Zustand unserer Räumlichkeiten in Bad Urach stärken könnte. Die Ergebnisse wurden bereits auf einer Gesamtlehrerkonferenz vorgestellt und werden nun Stück für Stück umgesetzt werden.

Natürlich wollte auch die Freizeit in Zimmern ansprechend gestaltet sein. Die Vertrauenslehrer veranstalteten ein „Scheunenfest“, in dessen Verlauf die Schüler unterschiedlichste „Bauernpflichten“ erfüllen mussten. Handwerkliches Geschick und Kreativität waren vonnöten, um die diversen Spiele erfolgreich zu meistern.

Die Schülersprecher waren für die Gestaltung des Abschlussabends verantwortlich und griffen gleich ein hochaktuelles Thema auf: Geschlechterrollen. Verkleidungsgeschick war gefragt, als sich alle Mädchen und Frauen in Männerkostüme werfen sollten und auch die männlichen Teilnehmer zeigten großes Geschick darin, ihre „weibliche Seite“ zu entdecken.

Abgerundet wurde das Wochenende mit viel Musik – handgemacht und aus der Dose, Kartenspielen und vielen ausgelassenen Gesprächen. Alles in allem ein rundum gelungenes SMV-Seminar. Für das nächste Jahr würden wir uns lediglich eine größere Beteiligung der unteren Klassenstufen wünschen…nutzt die Chance: habt Spaß und bringt euch ein!

Zurück