Geld regiert die Welt?

von Michael Jaesrich

Geld regiert die Welt?

Lioba Beuter/Michael Jaesrich

Was ist eigentlich auf unseren Geldscheinen abgebildet? Wissen sie es? Schauen sie doch einmal genau nach! Die Abbildungen auf den Banknoten unterschiedlichster Länder erzählen spannende Geschichten. Sie künden von berühmten Persönlichkeiten, Erfindern, Entdeckern und Künstlern. Andere Geldscheine zeigen das Staatsoberhaupt, die Umrisse des Landes oder wichtige Hoheitszeichen und schaffen auf diese Weise Identifikationspotential. Alle sind sie mit Geschick und Raffinesse gestaltet, um einerseits attraktiv und anderseits fälschungssicher zu sein.

Von diesen Betrachtungen und diversen Beispielscheinen angeregt, haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a, 6b und 6c eigene Entwürfe für Banknoten erstellt. Die als Kaltnadelradierungen entstandenen Kunstwerke bzw. „Zahlungsmittel“ wurden schließlich mit der GEG-eigenen Tiefdruckpresse gedruckt. Die Schülerinnen und Schüler sollten natürlich nicht zu zukünftigen Geldfälscher ausgebildet werden, sondern vielmehr erfahren, wieviel kreatives und künstlerisches Potential auch in scheinbar alltäglichen Gegenständen steckt. Gleichzeitig regte die künstlerische Arbeit mit der fassbaren Konkretion kapitalistischer Prozesse, also mit den Banknoten,  zu einer ersten Auseinandersetzung mit dem doch sehr abstrakten Begriff "Geld" an.

Abschließend die Gedanken der Sechstklässler zum Thema Geld  zusammengefasst:

 

 Geld ist Geld

 

Geld ist das Zahlungsmittel unserer Welt

Wissen ist Macht – Macht ist Geld

Geld ist nicht das Wichtigste

Geld macht glücklich

Ohne Moos nix los

Wenn du kein Geld hast, kannst du Dir kein Handy kaufen

 

Geld ist nur Papier

Ohne Geld ist man arm

Man braucht es, um Essen zu kaufen

Man kann es durch Arbeiten kriegen

Ohne Geld kein Spaß

Geld ist ein Stück Papier, dass dein Leben bestimmt

 

Geld ist vielfältig und doch so gleich

 

 

 

Zurück