Schülerakademie 2018

von Michael Jaesrich

Schülerakademie 2018

Michael Jaesrich

Alle interessierten Schüler haben sich im Vorfeld mit Motivationsschreiben bei den von ihnen favorisierten Unternehmen beworben und konnten sich so ein ihren individuellen Interessen entsprechendes Angebot zusammenstellen. Insgesamt nahm mehr als die Hälfte des Jahrganges an mindestens einer der Schülerakademien teil, die zwischen dem 21. Und dem 23. März stattfanden. Das Angebot war wieder einmal breit gefächert. So konnten sich die Schüler bei der Bosch GmbH bewerben und am Bau eines elektronischen Würfels mitwirken. Das Programm erstreckte sich über den ganzen Tag und war äußerst praxisorientiert. Auch die Akademieangebote der ElringKlinger AG, Weltmarktführer in der Herstellung von Zylinderkopfdichtungen, von Eissmann Automotive Deutschland GmbH, Hersteller von hochwertiger Innenausstattung für Autos im gehobenen Preissegment (Lamborghini, McLaren, Audi, VW, Daimler, etc.), und der Uraca GmbH & Co. KG,Technologieführer bei Prozess- und Industriepumpen, waren vornehmlich technisch ausgerichtet und boten spannende Einblicke in Betriebsabläufe und Entwicklungsprozesse. Das Angebot der KSK Reutlingen, wo Schüler das Projekt einer Existenzgründung begleiten und unter fachkundiger Anleitung einen Businessplan erstellen durften, bot vor allem wirtschaftlich interessierten Teilnehmern viele spannende Betätigungsmöglichkeiten. Die Akademie der BruderhausDiakonie stellte das weite Feld der Pflege vor und rundete die Angebotspalette ab.

Ganz besonders ergiebig macht das Projekt auch die persönliche und intensive Betreuung der Schüler vor Ort. Vor allem Auszubildende und DH-Studenten kümmern sich um die Schnuppernden und sorgen schnell für eine lockere und vertraute Atmosphäre, so dass sich die Schüler rasch trauen, Fragen zu stellen. Auch dieses Jahr bekamen Schüler im Zuge der „Schülerakademie“ viele Informationen über Berufsbilder und konnten durch den hohen Praxisanteil schon sehr konkrete Erfahrungen sammeln, die bei der Berufswahl sicher hilfreich sein werden.

Abgerundet wurde das Projekt durch ein Abschlusstreffen, wo die SchülerInnen ihre Erfahrungen unter Anleitung diskutierten und reflektierten

An dieser Stelle sei zum einen den beteiligten Unternehmen ein herzliches Danke gesagt. Ihr Engagement ermöglicht unseren Schülern außergewöhnlichen Einblicke und Erfahrungen. Zum anderen gilt unser Dank aber auch dem Organisationsteam am GEG: Vera Thorwarth, Julian Aißlinger, Gabi Börner, Susanne Müller, Wolfgang Scherer

 

Zurück