Schullandheimaufenthalt der Klasse 5c

von Allmendinger

Schullandheimaufenthalt der Klasse 5c

von Stephanie Christner

Am ersten Tag lernte unsere Klasse unseren Erlebnispädagogen Björn kennen, der uns in den kommenden Tagen durch unser Programm begleitete. Wir wurden zunächst in Gruppen eingeteilt und bekamen nacheinander von Björn eine Teilbauanleitung für den Seilbrückenbau über den Schlossgraben erklärt. Außerdem mussten wir ein rohes Ei mit Moos und anderen Naturmaterialien umwickeln, sodass das Ei aus ca. 10 Metern Höhe von der Seilbrücke aus abgeseilt werden konnte, ohne kaputt zu gehen. Nachdem alle Gruppen gut vorbereitet waren, mussten wir alle Informationen zusammentragen und bauten unsere Seilbrücke, die wir anschließend auch ausprobierten und unsere Eier abseilten. Am Abend machten wir eine Nachtwanderung. Dort sahen wir viele verschiedene Fledermausarten und jede Menge Glühwürmchen. Am zweiten Tag stand Monkeyclimbing auf unserem Programm. Wir lernten unterschiedliche Techniken kennen, um auf Bäume zu klettern. Nach dem Mittagessen machten wir eine Erlebnistour mit Björn. Hier mussten wir auf unserer kleinen Wanderung verschiedene Aufgaben bewältigen.
Am dritten Tag bekamen wir verschiedene Teamaufgaben gestellt, die wir gemeinsam bewältigten. Zum Anschluss konnten wir noch auf einem Niedrigseilparcours unsere Teamfähigkeiten als Klasse unter Beweis stellen. Hier hatten wir die Aufgabe, die gesamte Klasse über den Niedrigseilparcours zu lotsen. Dabei mussten wir zusammenarbeiten und uns gegenseitig helfen.
Um 15 Uhr verabschiedeten wir uns von Björn und Schloss Rechenberg und fuhren wieder nach Bad Urach, wo wir von unseren Eltern herzlich empfangen wurden.

Zurück