Berufsorientierung am Runden Tisch

von Michael Jaesrich

Berufsorientierung am Runden Tisch

Michael Jaesrich

Insgesamt schickten elf verschiedene Unternehmen Vertreter ans GEG, wo sie von den Mitgliedern der BoriS-Gruppe Vera Thorwarth, Julian Aislinger, Gabi Börner, Cora-Ann Wagener-Mühleck und Schulleiterin Susanne Müller herzlich empfangen wurden. Die Zahl der Teilnehmer zeigt anschaulich, welch hohen Stellenwert die Zusammenarbeit in den letzten Jahren gewonnen hat. Auch im folgenden Gespräch kristallisierte sich schnell heraus, dass die Unternehmen, die in den letzten Jahren bereits an den verschiedenen Berufsorientierungs-Formaten des GEG teilgenommen haben, sehr zufrieden mit den bewährten Abläufen und Strukturen unserer gemeinsamen BoriS-Arbeit sind. Die Vielfalt des bereits etablierten Programms ist in der Zwischenzeit ohne Frage beeindruckend:

Jährlich durchgeführt werden inzwischen die Schülerakademie (Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben die Möglichkeit sich für einzelne Akademietage in unterschiedlichsten Unternehmen zu bewerben, wo sie dann, von Studenten betreut, Einblicke in des Unternehmen gewinnen können.), das Finanzforum (Vertreter von Banken und Versicherungen geben Schülerinnen und Schülern der Klasse 12 wichtige Tipps zu notwendigen Versicherungen, möglichen Geldanlagen und Altersvorsorge), das Bewerbertraining, und der „coaching for future-Tag“ (Verschiedene junge Wissenschaftler und Studenten erläutern den Zehntklässlern anschaulich und praktisch die Karrierechancen und Berufsmöglichkeiten im MINT-Bereich). Alle zwei Jahre wird am Uracher Gymnasium dann auch die Veranstaltung „Schule trifft Wirtschaft“ durchgeführt (Menschen aus den unterschiedlichsten beruflichen Feldern kommen ans GEG und stellen interessierten Schülern bzw. Eltern persönliche Ausbildungswege bzw. das aktuelle Berufsbild in verschiedenen Workshops vor).

Im Anschluss diskutierte die Gruppe  allgemein über die berufsorientierende Bildung. So wurden die Bedeutung von Anschreiben, die Form von Lebensläufen und Bewerbungsunterlagen angesprochen und besprochen welche Fähigkeiten im digitalen Bereich von den Unternehmen erwartet werden. In diesem Zusammenhang war es äußerst interessant zu erfahren, dass weiterhin vor allem die „klassischen“ Fertigkeiten (MS-Office, Excel) gefordert und leider oft nicht ausreichend vorhanden sind. Solche Informationen sind für die Schule Gold wert und werden bei der weiteren Umsetzung der Digitalisierung am GEG sicherlich einfließen. Die Mitglieder der BoriS-Gruppe stellten nun ihrerseits Veränderungen im Schulwesen vor (z.B. die Einführung des Faches WBS: Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung) und regten weitere Kooperationen auch im konkreten Unterrichtsgeschehen an. Nach einigen Stunden produktiver Diskussion und angeregten Austausches wurde der „Runde Tisch“ für dieses Jahr beendet. Die Teilnehmer zeigten sich rundum zufrieden und nun gilt es auch dieses Jahr wieder viele anspruchsvolle Veranstaltungen umzusetzen.

Teilnehmende Vertreter der Unternehmen: Michael Ruoff (Uraca GmbH & Co. KG), Julia Höschle (Elring-Klinger AG), Herr Bez (Bosch GmbH), Selina Schenk (KSK Reutlingen),Petra Grauer (Volksbank Ermstal-Alb eG), Monika Reuter (voestalpine AG), Maren Bruecker (Eissmann automotive Deutschland GmbH), Frau Guhl und Susanne Roszick (Sassa Mode GmbH), Juliane Digel (Lechler GmbH), Karin Goller (RSU GmbH), Denise Kürsammer und Verena Reichenecker (BruderhausDiakonie BGB).

 

Zurück