Für den Sternmarsch ausgezeichnet

von Allmendinger

Für den Sternmarsch ausgezeichnet

Eine große Aktion des letzten Schuljahres steht vielen Schülern und Lehrern am GEG noch lebendig vor Augen: Der Sternmarsch für Flüchtlinge!

von Michael Jaesrich

Dieses große Ereignis hat scheinbar auch über die Grenzen der Gemeinde hinweg für Aufsehen gesorgt: Am Donnerstag den 7. Oktober hat der Förderverein Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen e.V. zur diesjährigen Verleihung seiner Förderpreise geladen und auch das Graf-Eberhard-Gymnasium war eingeladen. Zuvor war uns mitgeteilt worden, dass das Projekt Sternwanderung die Juroren stark beeindruckt hat und das Gymnasium deshalb zu den Preisträgern gehören sollte. Die Reutlinger hielten sich aber noch bedeckt, um was für einen Preis es sich handeln würde und so fuhren mit Ilse Beck und Michael Jaesrich zwei gespannte Vertreter des Gymnasiums zu Preisverleihung in die Kundenhalle der Kreissparkasse Reutlingen.
Musikalisch begleitet wurde der Abend von der integrativen Band „Soulhossas“, in der Menschen mit und ohne Behinderung zusammen Musik machen. Danach erklärte Landrat Thomas Reumann die ursprüngliche Idee des Vereins. Man wolle Eigenengagement der Bürger im Landkreis Reutlingen fördern und durch innovative Projekte die Sicherheit in unseren Gemeinden erhöhen. Staatliche Institutionen könnten nie so nah an den Alltagsproblemen sein, wie die betroffenen Bürger selbst. Deshalb vergibt der Verein schnell und unbürokratisch Fördergelder für Ideen und Projekte im Bereich Kriminalitätsprävention und Verkehrssicherheit. Einmal im Jahr wolle man darüber hinaus besonders herausragende Projekte mit speziellen Förderpreisen auszeichnen.
Die Arbeit des Vereines hat uns sofort überzeugt und entsprechend stolz ist unsere Schule, dass wir den zweiten Platz im Bereich Kriminalitätsprävention gewonnen haben. Der Preis beinhaltet neben einer Urkunde auch ein Preisgeld in Höhe von 500€.
Wir hoffen natürlich, dass unsere Flüchtlingsarbeit am Graf-Eberhard-Gymnasium weiterhin Früchte trägt, Vorurteile abgebaut und Konflikte entschärft werden können. Und so wird auch das Preisgeld in irgendeiner Weise in die weitere Arbeit des GEG fließen.

Zurück