In die Ferien gerockt: Bandnight 2018

von Michael Jaesrich

In die Ferien gerockt: Bandnight 2018

Michael Jaesrich

Schon mehrere Tage vor dem eigentlichen Konzert hatte der AK-Technik mit den Vorbereitungen begonnen und so konnten am Nachmittag alle sechs Bands pünktlich mit dem Soundcheck beginnen. Gegen 18:30 Uhr öffnete das GEG dann seine Pforten für alle Liebhaber handgemachter Musik; und die Gäste strömten. Eine gute Mischung aus Newcomern und bereits GEG-erfahrenen Bands lockten gut 250 Musikbegeisterte von fünfzehn bis (ca.) fünfzig Jahren in den Lichthof des Gymnasiums.

Den Anfang machte die Punkrock-Band „Burning Sky“. Die junge Formation ließ sich vom schweren Los, als erste Band und gleichzeitig überhaupt den ersten öffentlichen Auftritt spielen zu müssen, nicht beeindrucken und heizte dem Publikum mit verschiedensten Covern richtig ein. Der Startschuss war erfolgt. Ganz individuelle Impulse setzten die folgenden „Akapella Boyzz“. Sie forderten der Menge mit ihren witzig-kritischen Texten und einer ganz eigenen Form des Polit-Fun-Punks so einiges ab. Musikalisch überzeugten sie vor allem durch abwechslungsreiche Darbietungen. Von rockig bis nachdenklich, von Gitarre und Bass bis Trompete und Cajon; die Boyzz zogen so einige Register, um ihre Fans zu begeistern. Als die Jungs auch noch ein satirisches Polit-Manifest in die Menge warfen, wurde auch dem letzten klar: Die haben was zu sagen!

Härter, lauter schneller: Im Anschluss betraten „Deadline“ die Bühne. Schon GEG-Bandnight-gestählt. machten Deadline von Anfang an Druck und brachten den Lichthof mit deutschrocklastigen Punk‘n Roll zum Schwitzen. Wer jetzt noch nicht mittanzte (pogte), war definitiv eingeschlafen! Nach dieser Power-Einlage hatte sich das Publikum etwas geistig-körperliche Rekreation verdient. Passende Töne lieferte die einzige Lehrercombo des Abends: Älternabend! Wer die letzten Bandnights aufmerksam verfolgt hatte, wusste schon was ihn erwartete: DADA-geschwängerte Eighty-Synthie-Sounds. Beim Klassiker „Kollegenausflug“ (Busfahrn!!) sang gleich der ganze Lichthof mit und die inoffizielle GEG-Hymne „Pulsierendes Herz“ vereinte Schüler und Lehrer in trauter Harmonie;-)

Den Abschluss und sicherlich auch den Höhepunkt des Abends bildete aber ohne Zweifel der Auftritt des HipHopper von „TIC“. Die beiden Jungs von „The Insane Crew“ haben im letzten Jahr ihr Abitur am GEG abgelegt, ließen es sich aber nicht nehmen, für einen Auftritt an die alte Wirkungsstätte zurückzukehren. Schlaue, durchaus provokative Texte und feine Rhymes im Gangsta-Style zeichneten den Auftritt von „TIC“ aus. Spätestens als sie den letztjährigen Abisong anstimmten, gab es kein Halten mehr; Abi 2017, 2018…oder 20??; alle gingen mit!

Insgesamt kann man konstatieren, dass auch die Bandnight 2018 ein voller Erfolg war. Wir sind alle stolz, dass es seit Jahren gelingt jungen Bands am GEG eine Heimat und erste Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Die tiefe Verbundenheit, die viele Bands und Musiker auch noch Jahre nach der eigenen Schulkarriere zu dieser Veranstaltung empfinden, veranschaulicht wohl am besten deren Wert und Bedeutung. Dementsprechend danken wir allen beteiligten Helfern, Musikern und vor allem Frank Allmendinger, dessen regelmäßig durchgeführte Bandworkshops und Kontakte zu Bands und Musikern, deren Karrieren im Bandproberaum des GEG ihren Anfang genommen haben, halten die Tradition am Leben.

 

Eine Bildergallerie folgt in Kürze!

Zurück