Schneesportfestival 2019

von Michael Jaesrich

Schneesportfestival 2019

Michael Jaesrich

Oberjoch erreichte die Gruppe gegen 9:30 Uhr und so hatte man noch eine halbe Stunde Zeit sich mit den örtlichen Begebenheiten vertraut zu machen. Das jährliche Schneesportfestival ist nämlich eine durchaus beeindruckende Veranstaltung. Nahezu 2000 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesland waren in den kleinen Allgäuer Skiort gekommen, um am vielfältigen Programm des Schwäbischen Skiverbandes teilzunehmen. Bei strahlendem Sonnenschein verschafften wir uns etwas Orientierung und begannen uns auf die zuvor gewählten Stationen zu verteilen.

Die Skifahrer konnten sich sofort auf die Lifte stürzen und in Gruppen die wunderbaren Pistenverhältnisse nutzen. Alle anderen sammelten sich an ausgewiesenen Treffpunkten und wurden dort von Betreuern in Empfang genommen. Für die Schülerinnen und Schüler bestand eine große Auswahl unterschiedlichster Aktivitäten. Einige nutzten die Gelegenheit und hatten sich für Ski- bzw. Snowboardkurse angemeldet. Andere machten sich mit Schneeschuhen auf in die herrliche Winterwelt. Zu Fuß gingen wieder andere mit GPS-Geräten (Geocaching) auf die Suche nach im Schnee verborgenen Schätzen. Eine große Gruppe fuhr mit einem der beiden Busse auch noch ein Stück weiter zur nahegelegenen Rodelstrecke. Dort stürzten sich Schüler, wie Lehrer todesmutig mit Holzschlitten die kilometerlangen Rodelstrecken hinab.  

Gegen halb vier am Nachmittag sammelten sich unsere GEGler wieder an den Bussen und man machte sich auf Richtung Heimat: Müde aber glücklich!

Der Ausflug war ohne Zweifel ein voller Erfolg. Viele Schülerinnen und Schüler konnten das erste Mal erleben, welche Möglichkeiten und Angebote im Wintersport liegen, andere nutzten die Gelegenheit um bereits bestehende Fähigkeiten gemeinsam mit Klassenkameraden auszuleben. Besonders freut es uns natürlich, dass es keine Verletzten gab und alle Teilnehmer gegen 18:30 Uhr gesund und munter von ihren Eltern in Empfang genommen werden konnten.

Zum Abschluss sei der Fachschaft Sport und besonders Stefanie Betz gedankt, die viel Zeit und Mühe investiert haben, um dieses Ausfahrt möglich zu machen.

Zurück